Archiv

2018-11-18 17:30:21.342161Das Finden der „inneren Stille“ mit den Methoden der Tanz- und Bewegungstherapie

DGPPN Kongress 2018


Der DGPPN Kongress ist Europas größter Fachkongress auf dem Gebiet der psychischen Gesundheit. Vom 28. November bis 1. Dezember 2018 werden mehr als 9000 Ärzte, Therapeuten und Wissenschaftler im CityCube Berlin erwartet.


Mein Workshop „Das Finden der „inneren Stille“ mit den Methoden der Tanz- und Bewegungstherapie“ findet am 30. November zwischen 13:00 – 15:00 statt. Es geschieht das erste Mal in der Geschichte der Tanztherapie, dass ein Workshop von dem wissenschaftlichen Komitee der DGPPN ausgewählt wird. Es ist ein kleiner Durchbruch und führt uns näher dazu, dass künstlerische Therapien ihren angemessenen, den evidenzbasierten Studien entsprechenden Platz im Gesundheitssystem erhalten.


Es freut mich vom Herzen.

Ihre Krisztina Berger



Exposé:

Psychische Erkrankungen sind oft von einer destruktiven Selbstfokussierung begleitet. Es braucht die „innere Stille“, um diese mentalen Schleifen zu stoppen. Die „innere Stille“ ist im Gehirn jedoch nicht realisierbar. Auf der Ebene der neuronalen Verbindungen gibt es immer Aktivitäten. Die neurobiologische Entsprechung der „inneren Stille“ ist die Aktivität des Default Mode Network (DMN, Basis- oder Ruhemodusnetzwerk).

Die Chance für psychisch Erkrankte besteht darin, durch das Stoppen der destruktiven mentalen Schleifen in eine andere, möglichst konstruktive Metakognition zu gelangen, was von positiven Emotionen begleitet ist (d.h. die DMN-Aktivität immer weiter zu reduzieren).

In dem Bewegungskonzept “Achtsamkeit – Entschleunigung – Flow” (Berger, 2014) werden tanztherapeutische Interventionen durchgeführt, die die Erkrankten zur “inneren Stille” führen.


Zur Anmeldung geht es bei dem folgenden Link:

https://www.dgppnkongress.de/dgppn-akademie/pflegeworkshops.html



Bildquelle: Máté Bence